Germersheimer ÜbersetzerlexikonGermersheimer Übersetzerlexikon

Bibliographie: Curt Sigmar GUTKIND

Auswahl

Sprachauswahl

alle

Übersetzungen (Buchform)

  • Diderot:
  • Der Traum D'Alamberts. Eingeleitet und erläutert von Privatdoz. Dr. Richard Koch, übersetzt von Dr. Curt Sigmar Gutkind. 107 S. Stuttgart: Fr. Frommanns Verlag (H. Kurtz) 1923.
    (Frommanns philosophische Taschenbücher, Gruppe 4, Bd. 3)

  • Originaltitel: Entretien entre D'Alembert et Diderot [1769]; Rêve de D'Alembert [1769]
    Originalsprache: Französisch
    Erscheinungsjahr des Originals: 1830
    S. 14-29: „Unterhaltung zwischen D'Alembert und Diderot“; S. 49-105: „D'Alemberts Traum“; S. 106f.: „Nachwort zur Übertragung“

    Kommentar: Das mit „C.S.G.“ signierte Nachwort enthält neben dem Hinweis, dass der „Traum D'Alemberts“ bisher noch nicht ins Deutsche übersetzt worden war, Informationen zur Editionsgeschichte (Veröffentlichung des französischen Textes erst 1830), zur für die „vorliegende Uebertragung“ benutzten Ausgabe (Paris 1921) sowie zu dem Umstand, dass neben den „beiden Hauptdialogen [...] von einem Abdruck der 'suite [de l'entretien]' Abstand genommen“ wurde.

  • Frauenbriefe aus der französischen Renaissance. Gesammelt und übertragen von Curt Sigmar Gutkind. Mit 7 Tafeln und 4 Faksimiles. XXIV, 236 S. Leipzig: Hyperionverlag 1929.

  • Originalsprache: Französisch

Weitere Informationen

Übersetzungen (Zeitschriften, Anthologien)

  • Ronsard, Pierre de:
  • Zwiegespräch; An Marie. [Zwei Sonette]. 1933.

    In: Eurydike. Beschworene Schatten abgeschiedener Frauen. Eine Anthologie aus sechs Jahrhunderten gesammelt von Wilhelm Fraenger. Mannheim: Mannheimer Bibliophilen-Gesellschaft 1933, S.14f.

  • Originalsprache: Französisch
    Erscheinungsjahr des Originals: 1560
    Kommentar: Die in nur 300 Exemplaren gedruckte, 58 Seiten umfassende Anthologie enthielt Übersetzungen u.a. von Theodor Etzel (Poe), Stefan George (Baudelaire), Ludwig Goldschneider (Worsworth), Friedrich Gundolf (Shakespeare), Otto Hauser (Dante, Rossetti), Paul Heyse (Leopardi), Bettina Jacobson (Petrarca), Rainer Maria Rilke (Michelangelo) und Wilhelm Storck (Camoens).