Germersheimer ÜbersetzerlexikonGermersheimer Übersetzerlexikon

Bibliographie: Curt Sigmar GUTKIND

Auswahl

Sprachauswahl

alle

Übersetzungen (Buchform)

  • Das Buch vom Wein. Aus allen Zeiten und Breiten gesammelt von C. S. Gutkind und K. Wolfskehl. Auswahl und Zusammenstellung der [135] Bilder besorgte Dr. Wilhelm Fraenger. Einband, Innentitel und Schutzumschlag zeichnete Emil Preetorius. 527 S. München: Hyperion-Verlag 1927.

  • Originalsprache: Mehrere Sprachen
    Kommentar: Die in der Anthologie enthaltenen Übersetzungen stammen von Dichter-Übersetzern wie Opitz, Voß, Novalis, Rückert und Mörike, von angesehenen zeitgenössischen Übersetzern wie August Oehler und Hans Reisiger bzw. von den Herausgebern Gutkind und Wolfskehl. Gutkind übersetzte für den Band 20 Texte aus dem Lateinischen, 5 aus dem „makkeronischen Latein“, 4 aus dem Mittelhochdeutschen, je 3 aus dem Altfranzösischen und Französischen, 2 aus dem Italienischen und je einen aus dem Sardischen und dem Spanischen. Für 15 (meist persische) Texte sind Wolfskehl und Gutkind als gemeinsame Bearbeiter bzw. Nachdichter angegeben.

    Im ‚Nachwort zu den Übertragungen’ (S. 507f.) erklärt Gutkind seine „Übersetzungsmaßstäbe“ für die aus dem makkeronischen Latein ins Deutsche gebrachten Texte: „Hier, bei diesen ‚Nuddelversen’ wie Fischart sie getauft hat, diesen kuriosen Hexametern aus Lateinisch, Italienisch und Dialektmantuanisch, galt es, den Schmuck des Gebräus richtig zu treffen, aber gleichzeitig diese Cinquecentomischung auch für uns Heutige genießbar zu machen. Das gelehrt-preziöse Lateinisch des Originals wurde durch ein affektiertes Französisch oder Italienisch, das Dialektmantuanisch durch ein unverkennbar pfälzisches Heimatidiom ersetzt, das vielleicht mehr als jeder andere deutsche Dialekt die fette Frechheit und schlürfende Genüßlichkeit des Mantuanischen wiederzugeben vermag.“

  • Das Buch der Tafelfreuden. Aus allen Zeiten und Breiten gesammelt von Curt Sigmar Gutkind. Auswahl und Zusammenstellung der [146] Bilder besorgte Dr. Wilhelm Fraenger. 643 S. Leipzig: Hyperion-Verlag 1929.

    Weitere Ausgaben: Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2014 [stark gekürzte Fassung].


  • Originalsprache: Mehrere Sprachen
    Kommentar: Von den ca. 350 meist kürzeren Prosatexten und Gedichten hat C. S. Gutkind 130 übersetzt bzw. nachgedichtet: Altfranzösisch (4), Altindisch (1), Englisch (2), Französisch (41), Griechisch (12), Italienisch (32), Latein (34), Mittelhochdeutsch (1), Persisch (3). In seiner ‚Anmerkung des Herausgebers’ heißt es u. a. (S. 620f.): „Der Herausgeber hat vorhandene Übertragungen fremdländischer Texte unter Angabe des Namens des Übersetzers teil unmittelbar, teils mit eigener Bearbeitung verwendet. [...] Herausgeber und Mitarbeiter waren bemüht, Form, Klang und Geist der Originale möglichst getreu ins Deutsche hinüberzutragen.“

  • Das Buch der Tafelfreuden. Die schönsten Texte vom Essen und Trinken. Hg. von Curt Sigmar Gutkind. 240 S. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2014.

  • Originalsprache: Mehrere Sprachen
    Verlegerischer Peritext: „Die Textauswahl folgt in Auszügen dem 'Buch der Tafelfreuden' aus allen Zeiten und Breiten gesammelt von Curt Sigmar Gutkind, Hyperion-Verlag Leipzig 1929. Die Herausgabe des Werkes wurde durch die Vereinsmitglieder der WBG ermöglicht. Lektorat: Elke Austermühl, Berlin.“

    Der Band bringt nur ca. 1/3 der in der Ausgabe von 1929 enthaltenen Texte. Entfallen sind ferner die von Wilhelm Fraenger zusammengestellten Bilder, die Widmung für Karl Wolfskehl, die Einteilung des Bandes in vier thematische Blöcke, vor allem aber Gutkinds „Anmerkung des Herausgebers“ mit den Hinweisen auf sein Übersetzungsverfahren sowie auf die Mitwirkung seiner Ehefrau Laura Maria Kutzer. Wer sich hinter der Abkürzung „L.M.K.“ unter zahlreichen Übersetzungen der Ausgabe von 2014 verbirgt, ist daher nicht ersichtlich. Eine Erklärung für die Verstümmelung des Gutkindschen Werkes wird in dem Band nicht gegeben.